Kolik

RSS
Facebook
Google+
http://www.pferdegesundheit.info/kolik-cholik-beim-pferd/
Twitter
PINTEREST

Ursachen und Symptome

Kolik definiert sich im Allgemeinem als alle Arten von Bauchschmerzen, obwohl es sich in der Regel auf Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt bezieht. Die Ursachen der Koliken sind zahlreich, aber im Allgemeinen sind sie auch in der Anatomie und der Mikroflora des Magen-Darm-Traktes des Pferdes begründet (Pferd kann nicht erbrechen). Einige häufige Ursachen für Koliken sind:

  • Eine Fütterung mit hohem Kornanteil / und geringem Strohanteil
  • Abrupte Veränderungen der Futtermittel
  • Parasit Befall –> Parasiten können eine häufige Ursache für Koliken sein. Es ist wichtig regelmäßig eine Wurmkur durchzuführen, um einen Parasitenbefall zu verhindern.
  • Ein Mangel an Wasseraufnahme
  • Die Aufnahme von Sand beim Grasen kurzer Weiden –> Kann zu einer Verstopfung führen durch etwas, was das Pferd aufgenommen hat
  • Eine zu schnelle Aufnahme, bzw zu lange Weidezeit im Frühjahr von jungem saftigem Gras. Besser ist eine langsame Eingewöhnung auf der Weide, nach den Wintermonaten.
  • Langzeit Einnahme von NSAR (zbsp Antirheumatika)
  • Stress
  • Zahnprobleme –> Zahnprobleme können Koliken verursachen, wenn das Pferd seine Nahrung nicht ausreichend kauen kann. 
  • Auch Antibiotika können zu Koliken führen, da sie die mikrobielle Population im Darm verändern, was wiederum die Stärkeverdauung beeinflusst.

Anzeichen von Koliken sind:

  • Apathisches Verhalten (Pferd scheint „abwesend“)
  • Rollen, Wälzen
  • Aufblähung des Bauches
  • Schwitzen
  • Unruhe
  • Verlust des Interesses an Nahrung und Wasser
  • Eigenartige Haltungen
  • Das Fehlen von Darmgeräusche
  • Kein Stuhlgang

Ein Fohlen mit Kolik zeigt keine typischen Anzeichen. Stattdessen können sie mit ausgestreckten Beinen auf dem Rücken liegen. Der Fohleneigentümer oder -manager muss sensibel für irgendein abormales Fohlenverhalten sein.

horse2Arten von Koliken

Kolik bezieht sich auf viele verschiedene Krankheiten und umfasst die folgenden:

MagenAufdehnung – die geringe Kapazität des Pferdemagen macht ihn anfällig für Dehnungwn, wenn große Mengen von Getreide in einer einzigen Mahlzeit eingenommen werden. Es besteht die Möglichkeit, dass der Magen bricht, was tödlich ist.

Verdrängungskolik – der Dünndarm der in der Bauchhöhle durch das Gekröse aufgehängt ist, kann frei schwimmen. Diese Beweglichkeit kann den Dünndarm verdrehen. Ein verdrehter Darm erfordert sofortige Operation, um den Darm neu positionieren. Dabei muss jeder Teil des Darmes entfernt werden, welcher aufgrund von eingeschränkter Durchblutung beschädigt wurde. Zusätzlich können sowohl der kleine als auch der große Darm in der Bauchhöhle verdrängt werden, was sowohl Schmerzen als auch einen eingeschränkten Blutfluss verursacht. Verdrängungskolik kann durch Gasaufbau im Darm verursacht werden, der den Darm schwimmfähig macht. Verdrängungskolik braucht sofortige chirurgische Behandlung.

Verstopfungs-Koliken – der Dickdarm faltet sich selbst und hat mehrere Richtungsänderungen (Biegungen) und Durchmesserveränderungen. Diese Biegungen und Durchmesserverschiebungen können Grund für Verstopfungen sein, wo eine feste Masse von Futter oder Fremdmaterial den Darm (einschließlich des Zökums) blockiert. Verstopfungen können durch grobe Futtermittel, Dehydratation oder Ansammlung von Fremdstoffen (wie Sand) induziert werden.

Gas Koliken – alle Koliken die mit Aufbau von Gas verbunden sind. Gas kann sich im Magen sowie im Darm ansammeln. Wenn sich Gas aufbaut, wird der Darm ausgedehnt, was zu Bauchschmerzen führt. Übermäßiges Gas kann durch Bakterien im Darm nach Aufnahme von großen Mengen an Getreide oder schimmeligen Futtermitteln produziert werden. Eine Nasensonde (Magen) Rohr wird von einem Tierarzt eingesetzt, um den Druck der Gas-und Flüssigkeitsansammlung im Magen zu entlasten.

Spastische Koliken – definiert als schmerzhafte Kontraktionen der glatten Muskulatur im Darm. Spastische Koliken werden mit Verdauungsstörungen bei Menschen verglichen und sind in der Regel leicht von einem Tierarzt behandelbar. Eine Übererregung und Stress kann krampfartige Koliken auslösen.

Enteritis – Entzündung des Darms möglicherweise aufgrund von Bakterien, zuviel Getreide oder verdorbenes Futter. Pferde mit Enteritis können auch Durchfall haben. Enteritis ist oft schwer zu diagnostizieren und kann sich ähnlich verhalten wie eine Verdrängungs- oder Verstopfungskolik.

Behandlung

amazon4Um eine Kolik richtig zu behandeln, ist es wichtig, die Ursache zu bestimmen, damit diese korrigiert werden kann. Das Ausmaß der Anzeichen einer Kolik sagt nicht unbedingt etwas über den Schweregrad der Koliken aus und manchmal ist es schwierig, die genaue Ursache und damit die richtige Behandlung zu bestimmen. Aus diesen Gründen stellen Sie sicher, dass ein Tierarzt ihr Pferd so schnell wie möglich bewerten kann. Viele Fälle von Koliken können mit Medikamenten erfolgreich behandelt werden, während andere mit schweren Störungen oder Wendungen eine sofortige Operation erfordern können.

Während Sie auf Ihren Tierarzt warten, sollten Sie:

  • Ihr Pferd beobachten und auf Vitalzeichen sowie auf den Stuhlgang und die Konsistenz des Stuhlgangs achten. Entfernen Sie den Zugriff auf Futter. Wenn es sich um eine Blockade handelt, wird jede Futteraufnahme die Situation noch weiter verschärfen.
  • Lassen Sie das Pferd so weit wie möglich ruhen. Es ist nur notwendig, mit dem Pferd spazieren zu gehen, wenn es versucht sich hinzulegen. Dadurch kann es zu einer Verschlimmerung der Darmverschlingung kommen.
  • Verabreichen Sie keine Medikamente ohne die Empfehlung des behandelnden Tierarzt. Schmerzmittel können die kolikalen Symptome maskieren und die Diagnose und Behandlung komplizieren.

horse3Bei der Ankunft wird der Tierarzt auf Darmgeräusche hören, die Vitalzeichen überwachen, eventuell eine Nasensonde einführen und eine rektale Untersuchung durchführen („Ausräumen“). Die meisten Kolik Fällen können noch im Stall mit Medikamenten behandelt werden. Allerdings, wenn der Tierarzt einen Verdacht auf eine Verdrängungs- oder Verstopfungskolik hegt, die nicht erfolgreich vor Ort behandelt werden kann, muss ihr Pferd in eine Klinik gebracht werden.

Verhütung

Sobald Sie die Ursache herausfinden und die Kolik behandeln, sind einige der präventiven Maßnahmen selbsterklärend. Zum Beispiel, wenn eine abrupte Änderung der Ernährung das Problem verursacht hat, müssen sie diäätische Veränderungen in der Zukunft reduzieren.

Einige andere präventive Maßnahmen sind:

  • Füttern Sie Ihr Pferd nach einem regelmäßigen Zeitplan, auch an den Wochenenden.
  • Nehmen Sie keine plötzlichen Änderungen an der Ernährung des Pferdes vor.
  • Eine saubere Frischwasserversorgung sollte immer vorhanden sein.
  • Futterkisten und Heurager sowie Futtermittel sind sauber und frei von Schimmel und Staub halten.
  • Prüfen Sie die Zähne häufig auf zahnärztliche Probleme, die Kau-Probleme verursachen könnten.
  • Stellen Sie eine ausreichende Bewegung ihres Pferdes sicher.
  • Füttern Sie die entsprechende Menge an Rauhfutter (mindestens 50% der gesamten Ernährung).
  • Halten Sie das Futter vom Boden fern, um eine Sandaufnahme zu vermeiden.
  • Führen sie eine effektive Bekämpfung von Parasiten durch, indem sie sich an ein striktes Wurmkur-Programm halten (Mindestens 3-4mal im Jahr, besonders nach und vor der Weidesaison. Dabei sollten im Wechsel verschiedene Medikamente verwendet werden um ein Auftreten von Resistenzen zu vermeiden).

RSS
Facebook
Google+
http://www.pferdegesundheit.info/kolik-cholik-beim-pferd/
Twitter
PINTEREST

 

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial